Jetzt heißt also wieder zurück auf die Schulbank… :-)

Das deutschsprachige „Standard-Werk“ für Swift-Programmierer umfasst ca. 1.100 Seiten.

Sehr empfehlenswert und ohne das ich einen Cent dafür bekomme, rühre ich einmal die Werbetrommel. Erhältlich ist dieses Buch bspw. unter:

https://www.amazon.de/Swift-umfassende-Praxisbuch-entwickeln-Objective-C/dp/3836241277/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1489862754&sr=1-1&keywords=swift+3

Nun heißt es also lesen, lesen, lesen…

Insofern werde ich mich an dieser Stelle vermutlich länger nicht melden können.

Ich freue mich darüber, endlich wieder in diesem Projekt tätig zu werden.

 

 

 

Condle – ein Lebenszeichen…

Ja, Condle lebt nach wie vor.

Nach fast einem Jahr Auszeit und einem intensiven abwägen des Kosten-/Nutzen-Aufwandes, kam ich zu dem Schluss, dem Projekt „condle“ eine weitere Chance zu geben.

Offen gestanden hatte ich ein wenig resigniert, ob der Steine die mir in den Weg gelegt wurden. Aber: Das Frühjahr naht und ich habe richtig Lust weiter zu programmieren.
Die ersten Gedanken:

  • Alles auf Anfang
  • Funktionalität geht über User-Interface
  • Zeitrahmen setzen (nur für interne Zwecke 🙂 )

Das heißt: Alles auf Anfang mit Swift 3.0 und Backendless 4.0. Das Programmieren kann weitergehen… In der Hoffnung, das Apple im Juni nicht wieder alles mit einer neuen Swift-Version über den Haufen wirft.

Ich werde hoffentlich an dieser Stelle  zeitnahe Updates zum Projektverlauf veröffentlichen können…

Hier ein paar Impressionen zum Projekt:

Hardware harmoniert leider nicht immer mit…

 

… Software 🙁

Also heißt es: Nicht entmutigen lassen und frisch ans Werk 🙂

Bis bald…

Ich freue mich, dass ich nun die Website noch weiter aufpolieren konnte. Zu diesem Zweck habe ich zwei neue Plugins für folgende Funktionen installiert:

  • Social-Media Integration
  • automatisches Übersetzen

Durch die Social-Media Integration besteht nun die Möglichkeit, die Blog-Inhalte auf Facebook zu teilen, einen Tweet abzusetzen, bei GooglePlus einen Post zu erstellen sowie eine Email zu versenden. Natürlich muss ich die neue Funktionalität erst einmal testen und werde diesen Blog-Eintrag bei Facebook teilen 🙂

Das Plugin für die automatische Übersetzung der Website ermöglicht es nun diesen Blog auch in Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch und Spanisch zu verfolgen. Möglich macht dieses das Google-Übersetzer-Programm. Schöne neue Welt…

Viel Spaß bei den neuen Funktionalitäten!

 

Menü-Struktur

Hier nun die ersten Video-Impressionen zur Menü-Struktur in der App:

CondleMenu

Wie bereits erwähnt, ist auch hier das Rad nicht neu erfunden worden. Für das Menü wurde die fantastische Arbeit von Ramotion Inc. als Framework verwendet (https://github.com/Ramotion/circle-menu).

Für die Farbgebung des Hintergrundes wurde das Chameleon-Framework benutzt (https://github.com/ViccAlexander/Chameleon).

Beide Frameworks unterliegen der MIT-License (s. https://github.com/Ramotion/circle-menu/blob/master/LICENSE bzw. https://github.com/ViccAlexander/Chameleon/blob/master/LICENSE.md)

Jetzt geht es daran, die App mit Leben zu füllen.

In den nächsten Wochen mehr dazu…

 

Neue Mockups / Werbebilder

60edd11b83eb439ebdc21e52540ddbee_25_16001ddf6184dc71412bbdcd93e114b26eed_11_160060edd11b83eb439ebdc21e52540ddbee_1_16001ddf6184dc71412bbdcd93e114b26eed_10_160060edd11b83eb439ebdc21e52540ddbee_8_16001ddf6184dc71412bbdcd93e114b26eed_9_1600

 

Neue Werbebilder unter anderem für den Facebook-Auftritt. Alle Bilder wurden über http://www.magicmockups.com erstellt.

Eine wirklich tolle Seite und sehr weiter zu empfehlen!

 

Userhandling II

Hier ist das erste Video der App, vom Login-Screen:

CondleLogin

Es ist soweit, der erste Projektschritt ist getan:

Ich habe das Userhandling nun zu 95% implementiert.

First things first: Im Hintergrund läuft ein YouTube-Video, welches in zukünftigen Versionen vom Nutzer (hoffentlich) gewählt werden kann. Ich habe für mein Beispiel ein wirklich tolles Video gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=yWDTM-YgKHA

Es sind folgende Möglichkeiten im Userhandling vorhanden:

  • Registrierung eines neuen Benutzers
  • Anmeldung eines bestehenden Benutzers
  • Anmeldung mit Facebook-Account
  • Neues Passwort anfordern

Das Ganze wird natürlich per Mail-Bestätigung bewerkstelligt.

All das ist über das BAAS-System von backendless (http://www.backendless.com) möglich, wow!!EinsElf

Schaut Euch das Video an, ich denke es ist relativ Eindrucksvoll.

Zum neuen Blog-Bild: Dieses Hintergrundbild (iPhone-Mockup) gibt es als freien Download unter http://www.psdhands.com

Ich habe bereits die ersten Ideen für das Menü-System, auch hier muss das Rad nicht neu erfunden werden.

Also: Lasst Euch überraschen!!

In den nächsten Wochen mehr…

 

Erste Screenshots – Userhandling Login-Screen

 

Endlich ist es soweit:

Die ersten Screenshots des Login-Screens!

Im Hintergrund läuft ein Video, doch das werde ich erst in den nächsten Tagen veröffentlichen, wenn das Userhandling komplett funktioniert 🙂 Ich muss allerdings erwähnen, dass das Video bzw. die Bilder aus einem YouTube-Video resultieren…

In den nächsten Tagen mehr…

 

 

Userhandling

Wie ich schon beschrieben habe, brauche ich das User-Handling nicht gänzlich neu zu programmieren. Es gibt Unternehmen, welche ein sog. Backend anbieten:

In der Vergangenheit war dieses sicherlich mit PARSE (s. vorherige Blog-Einträge) möglich. Doch dieses Backend wurde leider von Facebook geschlossen. Also habe ich mich auf die Suche nach Alternativen gemacht.

Was soll ich sagen: Ich bin fündig geworden (Yeah!!)

Zunächst soll „Backendless“ für meine User-Daten zuständig sein. Warum?

Dieser Service ist zunächst einfach zu Programmieren und vor allen Dingen: Dieser Service ist kostenlos. Problem: Dieses Unternehmen hostet die Daten in den USA (s. vergangene Postings bezgl. Safe-Harbour).

Als Alternative, aber ein wenig komplizierter, gestaltet sich AWS (Amazon Web Services). Hier werden die Daten (wie es der europäische Datenschutz erfordert) auch in Europa verspeichert. Ich werde später, so denke ich, dahin wechseln. Dieser Service ist jedoch (Amazon ist ja kein Wohltätigkeitsverein) kostenpflichtig.

Projektmanagement

Nun, ich habe viele Projekte in meiner beruflichen Laufbahn erfolgreich geleitet und zum Abschluss gebracht, doch dass ist niemals eine „One-Man-Show“.

Vielmehr bin ich in der Vergangenheit in diesem Projekt dem Gedanken verfallen alles selbst auf einmal zu programmieren und zu designen: Ein Trugschluss.

Für mich heißt es also heute: Besinne Dich auf Deine Projektmanagement-Qualitäten und behandle das Ganze nicht emotional, sondern als Projekt wie Du es auch beruflich bewerkstelligen würdest.

Somit kam ich zu dem Schluss mir einen eigenen Projektplan aufzuerlegen und diesen penibel einzuhalten. Zudem sollte das Ganze in kleine Einzelprojekte aufgeteilt werden.

Also heißt es heute: Starte mit dem Teilprojekt User-Handling!

Backend und andere Schwierigkeiten

Ich habe mich zunächst gefragt: Musst Du eigentlich das Rad neu erfinden, oder gibt es bereits Webservices, welche bspw. die komplette User-Steuerung übernehmen?

Was habe ich mich gefreut mit Parse ein Tool zu finden, welches einem App-Entwickler vieles erleichtert. Super dachte ich und machte mich daran, mein komplettes Konzept in Datenbankstrukturen zu pressen. Doch wo werden die Daten gespeichert?

Egal, werden einige jetzt sicherlich denken, doch weit gefehlt:

Der Europäische Gerichtshof hat „Safe-Harbour“ gekippt. Safe-What werden jetzt viele Fragen?

Nun, dass ist das Datenschutzabkommen mit den USA und der europäische Gerichtshof hat allem Anschein aus dem NSA-Skandal gelernt und hat das Datenschutzabkommen unter Safe-Harbour für nichtig erklärt…

Für mich zunächst einmal ein K.O. in der ersten Runde. Wohin also mit den Daten?

Update:

Für alle Interessierten:

Auch PARSE wurde mittlerweile eingestellt. Backgroundwissen: PARSE wurde von Facebook gekauft und danach wirklich „Stiefmütterlich“ behandelt. Also heißt es heute mehr denn je: Wohin mit meinen User-Daten? Ich möchte das Rad nicht neu erfinden!