Backend und andere Schwierigkeiten

Ich habe mich zunächst gefragt: Musst Du eigentlich das Rad neu erfinden, oder gibt es bereits Webservices, welche bspw. die komplette User-Steuerung übernehmen?

Was habe ich mich gefreut mit Parse ein Tool zu finden, welches einem App-Entwickler vieles erleichtert. Super dachte ich und machte mich daran, mein komplettes Konzept in Datenbankstrukturen zu pressen. Doch wo werden die Daten gespeichert?

Egal, werden einige jetzt sicherlich denken, doch weit gefehlt:

Der Europäische Gerichtshof hat „Safe-Harbour“ gekippt. Safe-What werden jetzt viele Fragen?

Nun, dass ist das Datenschutzabkommen mit den USA und der europäische Gerichtshof hat allem Anschein aus dem NSA-Skandal gelernt und hat das Datenschutzabkommen unter Safe-Harbour für nichtig erklärt…

Für mich zunächst einmal ein K.O. in der ersten Runde. Wohin also mit den Daten?

Update:

Für alle Interessierten:

Auch PARSE wurde mittlerweile eingestellt. Backgroundwissen: PARSE wurde von Facebook gekauft und danach wirklich „Stiefmütterlich“ behandelt. Also heißt es heute mehr denn je: Wohin mit meinen User-Daten? Ich möchte das Rad nicht neu erfinden!

Schreibe einen Kommentar